je voudrais que tu te rapelles notre amour est éternel

la vie en rose
Am Ende

Auf einmal ist man angekommen, ganz ohne es zu bemerken. Du blickst zurück und erkennst, dass alles hinter dir liegt. Alles ist getan. Du siehst die weiße Leere vor dir und die bunten Bilder hinter dir. Du versuchst einen Schritt dorthin, aber der Eingang ist verschlossen. Du siehst ein, dass es keinen Weg zurück gibt, aber die gähnende Leere, die vor dir liegt ist noch viel weniger einladend. Das soll das Ende sein? Hallo, hier bin ich, angekommen, ganz ohne es zu bemerken.

Dein größter Feind aber, bist du dir selbst. Bilder von Gefühlen in deinem Kopf, die nicht gehen, die sich nicht vertreiben lassen. Sondern immer wieder kommen, auch dann, wenn du sie am wenigstens erwartest. Sie verspotten dich und deine kümmerliche Existenz. Sie lachen, du weinst. Erinnerungen. Sie bleiben, aber sie gehören dir nicht. Danke für die schöne Zeit. Danke für nichts.

 




Gratis bloggen bei
myblog.de

Mia Helden